Die CALEDONIA-Story: William Frenzel, der Gründer von CALEDONIA im Portrait.

Viele seiner Bekannten und Freunde fragen sich, warum William eigentlich nicht Engländer oder gar Schotte sei. Sie kennen ihn seit Jahren als „The Highlander“.

Es liegt wohl an seiner tiefen inneren Leidenschaft für Schottland und der Liebe zu England – und dies seit mehr als 20 Jahren – eine Leidenschaft die er gerne auch nach Aussen trägt. So tritt er bei besonderen Anlässen ganz selbstverständlich im Kilt auf und fährt englische Autos.

Die Liebe zu Rolls-Royce und Bentley hegt er allerdings bereits seit er als Junge mit 13 Jahren begann sich intensiv für Autos zu interessieren. Der unglaubliche Rolls-Royce Camargue ist bis heute sein Lieblings-Rolls-Royce. Doch einen solchen Wagen selber zu besitzen war in jungen Jahren undenkbar.

Seine Leidenschaft hat über die Jahre nie nachgelassen. Die Art der Briten und Schotten nahm ihn mehr und mehr ein – der typische britische Humor, die Herrenmode, diese zeitlose Eleganz, entsprach mehr und mehr seinem Stil – nein – sie wurde sein Stil.

Wie das Leben so spielt – die Leidenschaft blieb und wurde grösser – und 1998 erwarb er einen „Gregorian Silver“ Bentley T2 – mit blauem Leder-Interieur. Diese edle Kombination war schon immer sein Favorit und so entstanden auch die Firmenfarben von Caledonia.

So wuchs auch die Sammelleidenschaft von William. Inzwischen stehen verschiedene dieser automobilen Skulpturen in seiner Garage – auch ein Camargue. Jahrelang hat er danach gesucht, bis er 2005 in London fündig wurde. Es ist wohl eines der schönsten Exemplare dieses nur 525 mal gebauten, einst teuersten Autos der Welt.

Die neueste Errungenschaft ist ein „Red pearl“-farbener Bentley Turbo RL, einer der letzten die gebaut wurden. Diese unerreichte Mühelosigkeit der Kraftentfaltung, die Eleganz des Wagens – dieses schwebende Gefühl – wie eine Yacht auf Strassen.

304594_4149095937614_46946000_n

Was macht man mit diesen „Träumen auf Rädern“?
Sie haben es nicht verdient in einer Garage ihr Dasein in gehegter und gepflegter Unsichtbarkeit zu fristen. So fahren Freunde und Kunden immer wieder diese Autos bei Rallys und Markenclub-Events. Irgendwann im Winter 2011 kam die Idee auf, eine Dienstleistung der ganz besonderen Art anzubieten – Exklusivität, die sich vom üblichen Limousinen-Service-Angebot weit abzeichnet.

In Zentrum steht der Gast mit seinen Wünschen und Ideen.
Das nahezu geräuschlose, elegante Gleiten einer britischen Limousine lässt das Herz jedes Automobilfans höher schlagen. Und so einzigartig wie die Prunkstücke auf vier Rädern sind auch die Caledonia-Erlebnisprogramme, die mit viel Fingerspitzengefühl auf die Kunden und ihre Wünsche zugeschnitten werden. Der Chauffeur hat eigens dazu eine Uniform, speziell kreiert für Caledonia.

Caledonia verfügt über Limousinen der Marke Bentley und Rolls-Royce, die aus Crewe stammen, dem legendären Zentrum der Automobilindustrie, sowie aus Goodwood, wo sich die Rennstrecke «Goodwood Circuit» und der Sitz der Rolls-Royce Motor Cars befindet.

319491_4149090497478_1239577170_n 380715_4009103997903_160829795_n